Automobilsport

In Deutschland boomt Motorsport zum zweiten Mal innerhalb nur weniger Jahre – Sebastian Vettel sei Dank. Der sympathischer Junge von Nebenan errang in 2010 sensationell den Titel in der Formel-1-Weltmeisterschaft und stopfte so das Loch, das nach der abflauenden ‚Schumania‘ in der Anfangsphase des neuen Jahrtausends entstanden war. Viele Kids werden nun auf den Spuren von ‚Seb‘ in den Motorsport strömen, mit dem Ziel, es ihm irgendwann gleich zu tun. Realistisch betrachtet, bietet die Königsklasse des Motorsports hingegen nur beschränkt Platz und den erfolgreichen Sprung schaffen am Ende eh nur wenige. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen eine Reihe von interessanten Disziplinen ans Herz legen, in denen wirklich jedermann Motorsport betreiben kann.

Eine gute Möglichkeit, im Automobilsport Fuß zu fassen, ist der Automobil-Slalom. Ein Einstieg ist ab 16 Jahren möglich. Von April bis Oktober finden vielerorts auf Flugplätzen, großen Parkplätzen und Firmengeländen Veranstaltungen statt. Beim sogenannten Clubsport-Slalom werden Strecken bis zu einem Kilometer befahren. Nach einem Trainingslauf durch den Pylonen-Dschungel zum Eingewöhnen, geht es in zwei Wertungsläufen dann richtig rund. Gefahren wird auf Zeit. Und das ist ernst zu nehmen. Denn am Ende entscheiden nicht selten Zehntelsekunden über Sieg und Niederlage. Fällt eine Pylone, wird eine Strafzeit aufgerechnet. Jeder, der nun denkt, Slalom sei Kinderkram, der sollte es wirklich einmal versuchen. Die geballte Action, die ein guter Slalomkurs bietet, sucht man im Rundstreckensport vergebens. Wer hier brilliert, ist in der Lage, ein Auto perfekt im Grenzbereich zu kontrollieren. Daneben ist – wie in den meisten Motorsportarten – der gesellschaftliche Aspekt nicht zu unterschätzen. Die Teilnehmer teilen die gleichen Interessen und so ist der gepflegte ‚Benzintalk‘ vorprogrammiert.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei birgit.arnold@nrh.adac.de

Ein krasses Gegenstück zum Slalomsport, vorzugsweise für Quereinsteiger älteren Semesters, sind Historische Rallyes. Im Vordergrund steht bei den Veranstaltungen vor allem die Freude, einen Oldtimer durch liebevoll ausgesuchte und malerische Landschaften zu bewegen. Die im Roadbook vorgegebene Route hält oft einige knifflige Aufgaben bereit und bestimmte Abschnitte sind mit einer festgelegten Zeit möglichst gleichmäßig zu absolvieren. Dies spornt den Ehrgeiz an und sorgt für viel Unterhaltung bei der gemeinsamen Ausfahrt am Wochenende. Wer noch ein ‚Altes Schätzchen‘ in der Garage stehen hat ist in der Historischen Motorsportszene bestens aufgehoben.

Informationen zum Historischen Motorsport erhalten Sie bei juergen.cuepper@nrh.adac.de

Motorradsport

Speziell für den jungen Zweirad-Nachwuchs hält der ADAC Nordrhein e.V. attraktive Angebote bereit. Ob mit dem Minibike auf einem Asphalt-Rundkurs oder fernab aller befestigten Straßen auf losem Geläuf mit einer Cross-Maschine – es werden Jahr für Jahr Schnupperkurse angeboten, um den Kids den Einstieg in den Motorradsport zu erleichtern. Wer sich für eine Variante entschieden hat, findet im ADAC Mini Bike Cup oder im ADAC Nordrhein MX Cup ein zu Hause.

Der Mini Bike Cup richtet sich an Fahrer zwischen 8 und 14 Jahren. Die Einsteiger fahren ihre Rennen auf kleinen Motorrädern mit 50 ccm Hubraum und einer Leistung von rund sieben PS. Auf dem Rennkalender stehen acht Veranstaltungen mit jeweils zwei Wertungsläufen pro Rennwochenende. In der nächsthöheren Klasse verfügen die Maschinen bereits über 11,5 PS.

Wer es etwas verrückter mag, der ist im Offroad-Bereich genau richtig. Gegenüber dem Straßenrennsport auf zwei Rädern kommt die dritte Dimension ins Spiel. Spektakuläre Sprünge sorgen für Adrenalin pur. Die ersten Nachwuchsklassen im Motocross-Bereich sind für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Die Aufsteiger finden im ADAC Nordrhein MX-Cup ein Zuhause. Der Cup wurde im Jahr 2010 ins Leben gerufen und erfreut sich seitdem höchster Beliebtheit. Nicht zuletzt, da die Kosten der Serie äußerst human sind. Im ADAC Nordrhein e.V. haben aber auch andere Motorraddisziplinen ein zu Hause. Im Motorrad-Trial fährt man meist langsam, manövriert Vorder- und Hinterrad zentimetergenau, hebt mit einem Gasstoß das Vorderrad gekonnt auf eine Stufe herauf, überspringt Hindernisse, immer im Bestreben, die Sektion fehlerfrei zu absolvieren. Punktrichter beobachten jede Bewegung von Fahrer und Maschine.

Haben Sie Fragen oder wünschen Informationen zum Motorradsport im ADAC Nordrhein, dann wenden Sie sich bitte an katrin.howad@nrh.adac.de.

Kartsport

Kartsport ist der erste Schritt in den Automobilsport. Die kleinen Flitzer sind der klassische Einstieg in den Motorsport und bieten bei entsprechendem Erfolg alle Aufstiegsmöglichkeiten. Hier haben Michael Schumacher, Sebastian Vettel und Co ihren Weg in den Grand-Prix-Sport begonnen. Schon seit einigen Jahren schreiben die ADAC Ortsclubs lizenzfreie Kartveranstaltungen für Hobbyfahrer aus. Diese werden im Regelfall von den zuständigen ADAC Sportabteilungen genehmigt und finden auf regionaler Ebene statt.

Mit dem ADAC Kart-Clubsport-Reglement gibt es seit 2009 ein einheitliches Regelwerk, das überregional bei allen ADAC Kartveranstaltungen Gültigkeit besitzt. Die Federführung für den Kart-Clubsport liegt beim ADAC Saarland, der auch für die Erstellung des Reglements zuständig ist.

Selbst die vier ADAC Regionalserien WAKC (Westdeutscher ADAC Kart Cup), NAKC (Norddeutscher ADAC Kart Cup), SAKC (Süddeutscher ADAC Kart Cup) und OAKC (Ostdeutscher ADAC Kart Cup) werden zusammen mit dem ADAC Kart Bundesendlauf nach diesem Clubsport-Reglement ausgetragen.Als weiterer Schritt auf der Karriereleiter gilt als Aufstieg aus den Clubsport-Klassen die Teilnahme im ADAC Kart Masters oder der DKM, die als Königsklassen im Deutschen Kartsport gesehen werden.

Wenn Sie der Meinung sein sollten, dass Ihr Nachwuchs das Talent für den nächsten Formel-1-Weltmeister hat: Der ADAC Nordrhein bietet Schnupperkurse im Kartsport an.

Weitere Informationen zum Kartsport erhalten Sie bei ingo.mueller@nrh.adac.de.

Motorbootsport

Motorbootsport – das ist Faszination, Spannung, Action, spektakuläre Fights auf dem Wasser. Wer die Faszination Motorbootsport erlebt hat, ist begeistert. Die Formel ADAC bietet Ihnen die Möglichkeit bereits mit 16 Jahren in diesen packenden und preiswerten Sport einzusteigen und die Faszination des Elements Wasser hautnah zu erleben.

Die ADAC Motorboot Masters, die seit dem Jahr 2008 ausgeschrieben wird, lehnt sich am internationalen Reglement der U.I.M an. Diese Rennbootklasse ist mit einem 60 PS Mercury 4 Takt Serienmotor ausgestattet und entspricht den neuesten Umweltbestimmungen. Das Ziel des ADAC ist es, Fahrern, die einige Jahre in der Einsteigerklasse Formel ADAC gefahren sind, eine weitere zukunftsträchtige Perspektive für den Motorboot-Rennsport zu geben.

Weitere Informationen zum Motorbootsport und zu Lehrgängen für Anfänger erhalten Sie bei daniel.schoenenberg@nrh.adac.de.